Krieg der Blinds – wenn das Small Blind dem Big Blind zu nahe rückt

Von allen am Tisch verfügbaren Positionen spielt es sich im Big Blind auf lange Sicht an wenigsten profitabel. Zwar ist es vor dem Flop ganz nett, dass man als letztes agieren muss, doch nach dem Flop sieht die ganze Sache schon anders aus, denn man hat keine Position was wie viele von Euch mit Sicherheit schon wissen, sehr unvorteilhaft beim Pokern sein kann. Pikalaina 50e 18v koti mietintö pikalaina 18v Fin-OV.

 

Position ist ein wichtiges Konzept, welches man verstehen muss, um langfristig ein guter Pokerspieler zu sein. Im Big Blind ist man fast immer ohne Position, außer wenn wirklich alle Spieler aus der Hand gehen und man nur noch das Small Blind als Gegner zur Verfügung hat. Sollte man hier im Big Blind sitzen, hängt das folgende Spiel davon ab, für welche Strategie sich der Small Blind entscheidet.

 

Wenn der Small Blind die Strategie gewählt hat nur zu limpen, also ohne weitere Erhöhung mitzugehen,  so handelt es sich in der Regel um einen schwachen Spieler. Hier spielt es in der Regel relativ kein Rolle, welche Karten wir in der Hand halten, denn durch das einfache Mitgehen hat der Small Blind eine gewisse Schwäche gezeigt, die wir in diesem Fall natürlich zu unserem Vorteil ausnutzen wollen. Hier sollten wir auf alle Fälle erhöhten, denn es hätte für den Gegner keinen Sinn, mit einer mittelstarken Hand mitzugehen.  Sollte der Gegner die Erhöhung mitgehen, werden wir eine Continuation Bet durchführen, wenn der Gegner setzt und meistens ist das Spiel hier zu Ende. Sollte der Gegner erneut mitgehen oder gar erhöhen, besteht eine große Chance, dass wir geschlagen sind.

 

Das obige Szenario wird man auf den Microstsakes bei Poker Stars oder anderen Seiten häufig erleben, doch wenn es weiter nach oben geht, werden die Gegner aus dem Small Blind stets eine Erhöhung machen. Hier ist das Spiel nicht mehr ganz so einfach und es gelten diverse Faktoren genau zu untersuchen. Wer Werkzeuge wie Pokertracker oder Holdem Manager verwendet, sollte hier einen genaueren Blick auf die Statistiken werfen. Wenn die Statistiken sagen, dass es sich um einen Gegner handelt, der häufig versucht die Blinds zu stehlen, dann wird er dies auch mit mittelmäßigen Karten machen. Wir gehen den Einsatz also mit, denn auf dem Flop wird er meist nichts treffen und wir können in der Regel den Pot sofort einsammeln.

 

Das Angreifen und Verteidigen der Blinds ist sehr wichtig, denn ein sicher geklautes Blind ermöglicht es einem, eine weitere Runde zu spielen ohne erneut dass nötige Blind dafür bezahlen zu müssen. Auf den Microstsakes hat man es mit dieser Technik sehr einfach.